Vida Simon – stöcke sammeln

raum1

Ausstellungsansicht, Raum 1

 

 

 

 

 

 

 

 

Über Vida Simon
Vida Simon stammt aus Montreal/Canada. Sie hat am Nova Scotia College of Art & Design und Cooper Union (NY) studiert.
Ihre Arbeit wird international in sehr unterschiedlichen Kontexten gezeigt: in Galerien, Hotelzimmern, Wohnhäusern, Schaufensterfronten, Theatern, auf Dächern, in einer ehemaligen Synagoge, einem alten Pferdestall und jüngstens auch in einem alten Haus auf Fogo Island/Neufundland. Hier entstand die Installation TO MAKE ENDS MEET.
Andere aktuelle Projekte beinhalten Performances auf dem ZAZ Festival of Performance Art (Israel), Interakcje (Polen), und Ausstellungen in der At Home Gallery (Slowakei), Einheit 1 (Deutschland) und Oboro (Montreal). 2014 wird sie in Montreal, Deutschland und im Iran ausstellen. Vida Simon ist eine Bildende Künstlerin deren Arbeit Zeichnung, gefundene und handgefertigte Objekte, Klang, Bewegung verbindet in Form von ortsspezifischen und – bezogenen Installationen und Performances.
Ein durchgängiger Aspekt ihrer Arbeit ist die Zeichnung: ein Medium, das am unmittelbarsten ihre Interessen an visuellem Geschichtenerzählen, an Improvisation und an elementaren Materialien ausdrückt. In ihren Performances spielt das Zeichnen live vor Ort eine große Rolle. Aufgrund handgefertigter Miniaturen oder Fragmente aus der Natur lenkt ihre Arbeit oftmals die Aufmerksamkeit auf das Detail, das Intime, das Ephemere. Viele ihrer Arbeiten spielen mit extremen Größenverschiebungen (Miniaturen und Vergrößerungen). Dies geschieht durch die Projektion von Zeichnungen oder das Positionieren des eigenen Körpers in Miniaturwelten.Die Zusammenarbeit mit anderen Künstler und Leiten von künstlerischen Workshops ist ein integraler Bestandteil ihre künstlerischen Arbeit, diese findet darin ihre Erweiterung.
Vida Simon lebt zur Zeit in Montreal und auf Fogo Island/Canada.

zur Ausstellung
Vida Simon lebt und arbeitet vom 03. April bis 06. Mai 2014 in der Badstrasse.  Den Abschluss des Artist-in-Residence bildet die Ausstellung/Dokumentation ihrer Arbeit vor Ort. Ihre Arbeit ist begründet im sensiblen Umgang mit Material und Fundstücken,
der Auseinandersetzung mit Zeit/Vergehen und ist stark erzählerisch. Ausgehend von einigen Ideen, die in Zusammenhang mit der Örtlichkeit, ihrer Reise und der Arbeit von Mirjam Elburn stehen, mündeten Blindzeichnungen, kleine handgefertigte Objekte und improvisierte Gebärden in eine performative Installation.
Das Prozessuale steht hierbei im Vordergrund: eine mitgebrachte Ideensammlung, die sich um Materialität, Körperlichkeit, die Erde, Natur, Bewegung, Transformation und Schwerkraft dreht, ist Ausgangspunkt der Arbeit. Die Erfahrungen und Eindrücke vor Ort fließen in die Arbeit und die damit in die Ausstellung (Blind) – stöcke sammeln ein.

collection of white things

Collection of White Things

collection of dark things

Collection of Dark Things

mountain

Mountain of Leftovers

beans

Blindbean (Detail)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Ausstellung erscheint am 07. Juni 2014 ein Begleitheft.
Außerdem erhältlich:
Blindbean – Edition/Auflage 10
14 Euro je Box *erhältlich in deutsch und englisch
handgemachte Zeichenkohle
6 Euro je Packung
INKLINGS   14 Euro
Boreal Bortsch 8 Euro

katalog_vida

INKLINGS und Boreal Borscht – Künstlerbücher von Vida Simon

blindbohne

Blindbohne Edition von 10 Bohnen in der Box, 2014 *

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Mehr unter: http://www.vidasimon.net

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s